Home Kontakt Links Impressum
     


Freizeit Gesundheit Gedichte Kultur Menschen Fitness+Sport Reisen+Urlaub



   

themen

GESUNDHEIT

Allergien
Bio
BMI
Ernährung
Gewicht
Hitze
Sommerdiät
Sonnenbrand
Trinken
richtig trinken
zu wenig getrunken





ältere Menschen
Fahrrad Ausflug
Grillen
Geistige Fitness
Picknick
Schlechtwetter
Singles
Sommerfeste
Sommergedichte
Urlaub zu Hause
Wandern



___________________

wissen

Ernährung des Menschen
Ernährung 5 Elemente
Ernährungsberatung
Ernährungssoziologie
Ernährungspyramide
Ernährungstypen
Fairer Handel
Heilfasten
Bio-Lebensmittel
LOHAS
Nachhaltiger Konsum
Trennkost
Überernährung
Unterernährung
Veganismus
Vegetrarismus
Vollwerternährung

___________________



Ernährung


Ernährung - Sommer - gesunde Ernährung

Infos, Tipps und Wissenswertes über Ernährung im Sommer


Im Sommer brauchen wir eine andere Ernährung als im Winter.
Je nach Aktivität benötigt der Körper jetzt mehr Flüssigkeit und
Mineralien. Die Natur bietet uns hierfür eine Fülle von leichten,
gesunden und leckeren Nahrungsmitteln an.

Eine gesunde Ernährung liefert dem Körper alle Vitalstoffe, die er
braucht. Was eine gesunde Ernährung ist oder sein soll, darüber
diskutieren viele Fachleute und Laien. Neben exaktem Wissen,
bleiben vor allem Vermutungen im Raum stehen.

Wir können von der Tatsache ausgehen, dass der Mensch ein
"Gemischtesser" ist. Sein Verdauungsapparat ist so eingerichtet,
dass er Fleisch und Pflanzen verdauen kann.

Die Gegner der Fleischkost halten Fleischgenuss für schädlich.
Gegen diese Ansicht soll nicht das Argument angeführt werden,
dass ganze Völker, die in kälteren Regionen leben, sich fast
ausschliesslich von Fleisch ernähren. Reine Fleischkost ist für
den Menschen sicher nicht die gesündeste Ernährung.



Gesunde Ernährung beginnt bei der Qualität

Bei einer gesunden Ernährung sollten wir vor allem auf die Qualität
der Nahrungspflanzen achten. Durch Anbauart und Standort kann
diese sehr unterschiedlich sein.

Der Gehalt von Nährstoffen ist abhängig vom Klima, der Düngung,
der Witterungsverhältnisse, der Bodenbeschaffenheit und der
Sorteneigenschaften. Ebenfalls von der Ernte, der Lagerung und
Transportart.

Sicher ist uns allen bewusst, dass Obst und Gemüse, welches grün
geerntet, dann gelagert und einen weiten Transportweg hinter sich
hat, keinen grossen Nährstoffgehalt mehr aufweisen kann.

Und wir wissen auch, dass Tiere, die artgerecht gehalten werden,
qualitativ besseres, also gesünderes Fleisch liefern. Bio-Fleisch
enthält mehr Omega3 Fettsäuren, mehr Eisen, mehr B-Vitamine
und Zink.


Lesen Sie mehr über die Qualität von:

>> Bio-Ernährung.



gesunde ernährung



Gesunde Ernährung durch Mischkost

Achten Sie auf eine gesunde Mischkost. Im Sommer sind Gemüse,
Salate und Früchte besonders zu empfehlen, da sie nebst vielen
Mineralstoffen auch viel Flüssigkeit liefern.

Wer nicht streng körperlich arbeitet, kann gut mal auf Fleisch
verzichten. Tolle Nudel-, Reis- oder Kartoffelgerichte mit einem
knackig frischen Salat oder leckerem Gemüse sind im Sommer
besonders leicht und spenden wichtige Vitalstoffe.

Gesunde Ernährung heisst nicht, dass Sie auf alles verzichten
sollen. Verschieben Sie einfach den Fokus auf mehr gesunde
Kost und weniger ungesunde. Gegen einen gelegentlichen
Fast-Food-Snack oder Pommes ist nichts einzuwenden.

Denken Sie einfach an Paracelsus, der schon sagte:
"Allein die Dosis macht das Gift."



Gesunde Ernährung durch richtige Zubereitung

Für eine gesunde Ernährung spielt nebst der Qualität auch die
Art und Weise der Zubereitung eine grosse Rolle. Fleisch wird
häufig gebraten oder frittiert. Damit nehmen Sie viel Fett zu sich.
Fleisch kann gut ab und zu im Backofen ohne Fettzusatz gegart
werden. Mit leckeren Kräutern gewürzt eine gute Alternative.

Im Sommer ist grillen angesagt, da muss ein Würstchen oder
Steak auf den Grill. Das gehört einfach zur Sommerzeit. Schon
nur der Geruch ist betörend. Es muss ja nicht jeden Tag sein.

Wählen Sie einfach ein kleines Stück Fleisch aus und lassen die
Marinade weg. Mit Gemüse oder Salat ergibt das ein leichtes und
gesundes Sommermenue.

Gemüse garen Sie am besten nicht zu lange, so dass es noch Biss
hat. Damit bleiben wertvolle Vitamine erhalten.

Nehmen Sie für Nudelgerichte auch mal Vollkornprodukte. Wenn Sie
diese nicht mögen, mischen Sie sie mit konventionellen.

Wer gerne Brot ist, kann sich auch hier Gesundes tun. Einfach das
Weissbrot immer mal wieder weglassen und mit Schwarzbrot oder
Vollkornbrot ersetzen. Das hat mehr Nährwert und ist sättigender.


Tipp

Schwarz- oder Vollkornbrot kann chemisch
eingefärbt sein. Achten Sie auf die Zutaten
oder kaufen Sie Bio Brote.





Gesunde Ernährung - Tipps

Essen Sie regelmässig, damit kein Heisshunger aufkommt und
der Zuckerspielge konstant bleibt. Drei Hauptmahlzeiten und
zwei Zwischenmahlzeiten sind optimal.

Stillen Sie Ihren Durst mit Mineralwasser ohne Zucker.

Essen Sie regelmässig Obst und Gemüse. Für Gemüsemuffel
eignen sich Spiesse sehr gut oder Suppen und Aufläufe.

Bevorzugen Sie Gemüse und Obst der Saison und möglichst
aus der Region und aus ökologischem Anbau.

Würzen Sie mit Salz und Kräutern. Im Sommer, wenn man
viel schwitzt, braucht der Körper mehr Mineralsalze. Es darf
also ruhig etwas mehr gesalzen und gepfeffert werden. Die
scharfen Gewürze öffnen zudem die Poren besser. Das ist
wichtig fürs Schwitzen.

Pommes, Bratkartoffeln und Rösti enthalten viel Fett und
sollten nicht zu häufig auf dem Speiseplan stehen. Salz- und
Pellkartoffeln sind eine gute Alternative.

Milchprodukte sind wichtig für die Knochen und sollten täglich
auf dem Menuplan stehen. Milch, Joghurt, Quark, Kefir, Käse.
Achten Sie auf den versteckten Zucker in Joghurt und wählen
Sie eher Naturprodukte. Wer Obst mag, kann eine frische Frucht
reinschnippeln.

Wenn Sie gerade am Abnehmen sind, achten Sie auf die Fette
in den Milchprodukten. Tipps gibt es hier: Sommerdiät.

Setzen Sie Fette generall sparsam ein. Für den Brotaufstrich
reicht schon ganz wenig Butter. Für das Braten bei hohen
Temperaturen eignen sich Bratbutter oder Sonnenblumenöl
sehr gut. Für Salatdressings sind kaltgepresste Öle ideal.
Olivenöl, Sonnenblumenöl, Leinöl, Kürbiskern- oder Nussöl
verleihen den Speisen eine feine Note.

Denken Sie auch bei Wurstwaren und Fertigprodukten an die
Fette und Zusatzstoffe. Abwechslung bieten selbstgemachte
Pizzen mit Lachs- oder Thunfisch. Eine gute Alternative für
Sandwiches sind Schinken, kalter Braten oder Bündnerfleisch.

Süssigkeiten versprechen Genuss und ein Dessert darf auf
keinen Fall fehlen. Auch hier spielt das Mass eine Rolle.
Selbstgemacht schmecken sie am besten und man weiss,
was drin ist.

Wenn Sie Kekse und Schokolade mögen, legen Sie einfach
ein paar Kekse oder Schokolade auf einen Teller statt aus dem
Sack zu naschen. Das sieht nach mehr aus und Sie haben
die Kontrolle über die Menge besser.


Wichtig

Denken Sie daran, dass fertige Produkte meist mit
Farbstoffen und Geschmacksverstärker angereichert
sind.



Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung fängt dort an, wo ich einen bewussteren
Umgang mit der Nahrung, mit dem Einkaufen der Produkte,
mit dem Essen und mit mir selber pflege.



Tipp

Entwickeln Sie ein Gefühl dafür, was Ihr Körper
braucht und was ihm gut tut. Was Sie brauchen
und was Ihnen gut tut.




Mehr Ernährung und Gesundheit
Sommerdiät
Bio
BMI ausrechnen
Trinken
Richtig trinken
zu wenig getrunken
Sonnenbrand





LINK-TIPPS

Gesunde Desserts
Einfache Rezepte.

Gesunde Ernährung für Kinder
Tipps und Wissenswertes.

Gesunde Ernährung
Bio erleben.

Ernährungs Coach
Ausbildungen und Kurse.

Trainer Bewegung und Gesundheit
Kurs, Lehrgang.

Kinder Gesundheit
Ernährung, Bewegung, Schlafen, Kreativität, Lernen,
Schlafen.

Ernährungsberatung
Verzeichnis.

Umweltverträgliche Produkte
Ökobilanzen.







BÜCHER-TIPPS

Die 101 wichtigsten Fragen:
Gesunde Ernährung






Gesunde Ernährung ab 40:
So bleiben Sie fit und leistungsfähig






Xund kochen!: Die gesunde Küche für jeden Tag.
Leicht - schnell - Preiswert. Alle Rezepte auch bei
Diabetes und Zöliakie geeignet








______________________________________________

Gewicht Gesundheit Ernährung Sonnenbrand
Trinken BMI Sommerdiät Bio richtig trinken
Hitze zu wenig getrunken Allergien




nach oben